Hat die gute alte Sparbüchse ausgedient?

Hat die gute alte Sparbüchse ausgedient?Viele Menschen kennen noch die Sparbüchse oder das Sparschwein aus ihren Kindertagen. Diese Gegenstände rufen vertraute, lieb gewordene Erinnerungen an jene Zeiten herauf. In der Gegenwart dagegen, im Zeitalter der EC-Karten sowie kostenlosen Girokonten und Geldanlagen, scheint die Zeit der Sparbüchse abgelaufen zu sein.Das ist aber ein Irrtum. Sparbüchse und Sparschwein haben durchaus noch ihre Daseinsberechtigung. Besonders bei Kindern waren und sind sie immer beliebt. Die Sparbüchse ist ein unverzichtbares Mittel, um Kindern den Umgang mit Geld beizubringen. Für das kindliche Verständnis ist es schwer zu begreifen, wann genug Geld gespart ist, um ein bestimmtes Ziel zu verwirklichen. Mit der guten alten Sparbüchse wird es für das Kind verständlich, denn es kann selbst beobachten, wie sie sich stetig mehr und mehr füllt. Dadurch wird den Kindern zugleich der Sinn des Sparens verständlich gemacht, der im Grunde genommen darin besteht, Geld für spätere Verwendung zurückzulegen. Das erzieht zu Verantwortungsbewusstsein und methodischen Denken, Eigenschaften, die später im Berufsleben dringend benötigt werden.

 

In der Welt der Erwachsenen hat die Sparbüchse auch noch nicht ausgedient. Die Kaffeekassen, die man in vielen Büros, Institutionen oder Dienststellen findet, sind im Grunde genommen nichts anderes als Sparbüchsen. Zuhause besitzen viele Erwachsene ebenfalls eine Sparbüchse. Oft ist die Geldbörse voll mit Kleingeld. Besonders die kleinen Münzen nehmen viel Platz weg. Der Ausweg ist die klassische Sparbüchse oder ein ähnliches Gefäß. Darin bewahren viele die Münzen auf bis sich genügend angesammelt haben. Am Bankschalter kann man die Münzen gegen Banknoten umtauschen und erhält so einen unerwarteten Bonus, den man entweder investieren oder in einen kleinen Ausflug oder Einkaufsbummel “anlegen” kann.